<
zurück
31.08.2018

Eigentlich müsste es "Hanse- und Carbonstadt Stade" heissen

Ministerin Birgit Honé möchte Spitzentechnologie aus Stade noch besser bekannt machen

Birgit Honé, niedersächsische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und regionale Entwicklung, mit Dr. Gunnar Merz, Vorstandsvorsitzender des CFK Valley e.V. (Foto MB/Deuchler)

Die Niedersächsische Ministerin für Bundes- und Europaange­legen­heiten und Regionale Entwicklung, Birgit Honé, war am Mittwoch, dem 29. August 2018, im CFK Valley in Stade. "Eigentlich müsste es ja "Hanse- und Carbonstadt Stade" heissen", so twitterte das Ministerium nach dem Besuch. Frau Honé besichtigte das Forschungszentrum CFK Nord mit dem Zentrum für Leichtbauproduktionstechnologie (ZLP) des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und dem Fraunhofer Institut für Fertigungstechnik und angewandte Materialforschung (IFAM), um sich über die neuesten Entwicklungen im Flugzeugbau zu informieren.

Ein weiterer Themenschwerpunkt war das in diesem Jahr eingerichtete "Kompetenzzentrum Neue Materialien und Produktion" (KNMP), mit dem die Innovationen aus dem Netzwerk aktiv an die Unternehmen in der Region herangetragen werden.