<
zurück
TU Clausthal

Technische Universität Clausthal Institut für Polymer­werkstoffe und Kunststoff­technik

Straße: Agricolastraße 6
PLZ: 38678
Stadt: Clausthal-Zellerfeld
Website: www.puk.tu-clausthal.de

Erweiterte Beschreibung zum Unternehmen:

Das im Jahr 1998 gegründete Institut für Polymerwerkstoffe und Kunststofftechnik der TU Clausthal beschäftigt derzeit 23 wissenschaftliche Mitarbeiter. Die Arbeitsschwerpunkte sind gerichtet auf Schmelzeprozesse, naturfaserverstärkte Polymere und Hochleistungs-Faserverbundsysteme. Im letztgenannten Bereich liegen die Schwerpunkte unserer Forschungstätigkeit in der Modellierung und der simulationsgestützten Optimierung der Fließvorgänge von Kunstharzen während des Injektionsprozesses unter Berücksichtigung experimentell ermittelter Materialparameter. Moderne Verfahren zur Materialcharakterisierung wie z.B. Thermoanalytik und Rheologie, verschiedene Universalprüfmaschinen aber auch eigens entwickelte Methoden zur Permeabilitätsmessung sind die Basis für ein umfassendes Verständnis dieser komplexen Prozesse. Das Institut verfügt über umfangreiche Anlagen zur Fertigung von Faserverbundstrukturen im RTM-, Faserwickel-, Autoklav-, Press- oder Spritzgussprozess.

Produkte + Dienstleistungen:

  • Permeabilitätsmessung: 1D/2D, (un-) geschert, FVG, Bindereinfluss
  • Harzcharakterisierung: Reaktionskinetik, Thermo-Rheologie
  • Fließsimulation (VARI, RTM)
  • mechanische Prüfung
  • Prototypenfertigung

Wertschöpfungs­stufen

Prozesssimulation
Herstellungsverfahren
Aus- und Weiterbildung
Wiederaufbereitung

Branchen

Luftfahrt
Luftfahrt
Windenergie
Windenergie
Automobilbau
Automobilbau
Maschinen- und Anlagenbau
Maschinen- und Anlagenbau
Sonstige Branchen
Sonstige

Kernkompetenzen:

  • Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet moderner Verarbeitungs- und Prozesstechnologien für verstärkte und unverstärkte Duromere und Thermoplaste vom Werkstoff bis hin zum Bauteil
  • Textilcharakterisierung, insbesondere Permeabilitäts- und Kompaktierungseigenschaften z.B. unter Berücksichtigung von Scherung und Bindereinfluss
  • Harzcharakterisierung mit Hilfe thermoanalytischer und rheologischer Verfahren
  • Modellierung und Simulation von Faserverbundprozessen
  • Nachwachsende Rohstoffe und naturfaserverstärkte Kunststoffe
  • Funktionalisierte Systeme mit hohen Füllgraden sowie Mikrospritzguss

Schlagworte:

  • Harzcharakterisierung
  • Permeabilität
  • Prozessentwicklung
  • Materialforschung