<
zurück
ifs

Technische Universität Braunschweig Institut für Füge- und Schweißtechnik

Straße: Langer Kamp 8
PLZ: 38106
Stadt: Braunschweig
Website: www.ifs.tu-braunschweig.de

Erweiterte Beschreibung zum Unternehmen:

Das Institut für Füge- und Schweißtechnik der Technischen Universität Braunschweig beschäftigt ca. 60 Mitarbeiter, davon ca. 35 wissenschaftliche Mitarbeiter. Neben dem Hauptstandort in Braunschweig unterhält das Institut eine Außenstelle in Aachen. Das Institut unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Klaus Dilger beschäftigt sich mit der gesamten Bandbreite des Fügens, ausgehend von der Schweißtechnik über die Klebtechnik bis hin zur Simulation von Fügeverbindungen. Dabei werden fortschrittliche und innovative Fügeverfahren für den Maschinen-, den Fahrzeug- und den Flugzeugbau erforscht. Neben der Forschung besteht ein umfangreiches Lehrangebot. Es werden zahlreiche Lehrveranstaltungen in Form von Vorlesungen und Laboren durchgeführt, die das Fügen und angrenzende Fertigungsverfahren sowohl theoretisch als auch praktisch vermitteln.

Produkte + Dienstleistungen:

  • Kleben von Faserverbundund Hybridstrukturen
  • Oberflächenvorbehandlung von Faserverbundstrukturen
  • Preformen von CFK-Strukturen
  • Schnellhärtung von Klebstoffen und Infusionsharzen
  • Prüfung und Berechnung geklebter Strukturen

Wertschöpfungs­stufen

Herstellungsverfahren
Montage- und Fügetechnik
Oberflächentechnologie
Aus- und Weiterbildung

Branchen

Sonstige Branchen
Sonstige

Kernkompetenzen:

Das Institut für Füge- und Schweißtechnik deckt das gesamte Spektrum des Fügens ab. So wird das Schweißen von Leichtmetallen (Aluminium und Magnesium) ebenso erforscht wie das Löten und das mechanische Fügen. Im Mittelpunkt der Forschungsarbeiten stehen zudem Fügetechniken für den Leichtbau. Besonders aktiv ist das Institut dabei im Bereich des Klebens und der Faserverbundwerkstoffe. Die Kernkompetenzen des Instituts in diesen Bereichen bilden das Kleben von Faserverbundkunststoffen (FVK) und Hybridkonstruktionen, innovative Verfahren zum Preformen sowie die Erforschung wirtschaftlicher Verfahren zur Oberflächenvorbehandlung von FVK. Daneben werden Verfahren zur Schnellhärtung von Klebstoffen, zur beschleunigten Aushärtung von Matrixharzen für den Einsatz in Harzinfusionsprozessen und neuartige Formwerkzeuge intensiv erforscht. Die Expertise des Instituts in diesem Bereich ermöglicht es dabei, FVK anforderungs- und belastungsgerecht einzusetzen, sodass das Potential der Werkstoffe optimal ausgeschöpft werden kann.

Schlagworte:

  • Fügetechnik
  • Preforming
  • Prüfen
  • Schnellhärtung
  • Oberflächenvorbehandlung