<
zurück
Faserinstitut Bremen e.V.

Faserinstitut Bremen e.V.

Straße: Am Biologischen Garten 2, Gebäude IW3
PLZ: 28359
Stadt: Bremen
Website: www.faserinstitut.de

Erweiterte Beschreibung zum Unternehmen:

Das Faserinstitut Bremen e.V. (FIBRE) forscht seit mehr als 20 Jahren anwendungs- und grundlagenorientiert und wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert. Schwerpunkte sind die Entwicklung  von Hochleistungsverbundwerkstoffen, Fertigungstechnologien, Simulation, Qualitätssicherung sowie Materialcharakterisierung. Partner sind  Forschungsinstitute und Industrieunternehmen aus den Bereichen Luftfahrt, Automotiv und Windenergie. Das Institut kooperiert seit 1989 mit der  Universität Bremen und übernimmt aktiv Aufgaben aus Forschung und Lehre. Das FIBRE bildet im Rahmen des Qualifizierungsprogramms „FVK-Praktiker“ Fachkräfte für Faserverbundbauteilproduktion aus und schult Fachkräfte aus der Industrie in der Produktion von CFK-Bauteilen. Am Institut arbeiten 40 hochqualifizierte Ingenieure und Naturwissenschaftler aus  unterschiedlichen Fachrichtungen sowie technische Mitarbeiter. Das FIBRE ist nach DIN ISO EN 9000 und EMAS III zertifiziert und ist in einem internationalen Netzwerk aus verschiedenen Industriepartnern, Forschungsinstituten und Universitäten eingebunden.

Produkte + Dienstleistungen:

  • Forschung & Entwicklung in Faserverbund, Struktur- und Verfahrensentwicklung
  • Materialforschung
  • Prüfmethoden
  • Akkreditiertes Labor nach DIN EN ISO 17025:2005 

Wertschöpfungs­stufen

Prozesssimulation
Herstellungsverfahren
Materialbearbeitung
Aus- und Weiterbildung
Wiederaufbereitung

Branchen

Luftfahrt
Luftfahrt
Windenergie
Windenergie
Automobilbau
Automobilbau
Maschinen- und Anlagenbau
Maschinen- und Anlagenbau

Kernkompetenzen:

Die Kernkompetenzen des FIBRE sind in vier Kompetenzfelder unterteilt. Das Kompetenzfeld „Faserverbund Struktur- und Verfahrensentwicklung“ ist gleichzeitig die größte und dynamischste Abteilung des Instituts. Hier fokussiert sich das FIBRE auf Duromere Composites (P-RTM, Fast-RTM und Pultrusion), Thermoplastische Composites (Thermoforming und Auslegung), Simulation (Prozess- und Materialsimulation) und Preforming (Hybridroving und Tailored Fibre Placement). In dem Kompetenzfeld „Testmethoden“ liegt der Schwerpunkt auf u.a. digitalen Bildanalysesystemen für Preform-Qualitätskontrollen. Im Feld „Faserentwicklung“ liegen die Kernkompetenzen auf Precursoren und der  Entwicklung von Spezialfasern mittels Schmelzspinnverfahren. Materialforschung ist das vierte Kompetenzfeld, mit dem Fokus auf Materialien für Composites und der Materialcharakterisierung in den Laboren. Die Labore des FIBRE sind nach DIN ISO EN 17025 akkreditiert.

Schlagworte:

  • Faserverbundwerkstoffe
  • Verfahrensentwicklung
  • Simulation
  • Qualitätssicherung
  • Materialentwicklung